Gebet eines Kalbes

 

Gebet eines Kalbes

Gesammelte Fragen eines Kalbes an uns Menschen (Quelle: http://www.schutzengel-fuer-tiere.de)

Lass mich verstehen,
warum die Menschen sagen, Fleisch ist ein Stück Lebenskraft! Wo doch Fett und Cholesterin den Körper der Menschen,
die uns verzehren, vermehrt belasten und die Gefahr von Krebs, Herz- und Kreislauferkrankungen die Folge sind.
Wo zu den Chemikalien, die in vielen Lebensmitteln enthalten sind, noch zusätzlich Hormone, Wachstumsförderer
und Beruhigungsmittel als Schadstoffe hinzukommen. Und warum sie sich über die steigenden Krankenkassenbeiträge
beklagen, wo doch ihr eigenes Handeln schlimme Folgeerkrankungen heraufbeschwört.

Lass mich verstehen,
warum die Menschen mich meiner Mutter nach der Geburt entrissen. Mich in eine Box sperrten ohne Bewegungsmöglich-keiten, ohne Licht und ohne artgerechte Nahrung. Warum die Bundesbürger im Jahr durchschnittlich 62 kg Fleisch essen.

Lass mich verstehen,
warum uns die Menschen auf enge Transporter prügeln. Wo wir tagelang ohne Futter und Wasser, eng aneinander
gereiht kaum stehen können, und aus Angst und Panik unserer Leidensgenossen, die zu schwach zum Stehen sind,
zertrampeln, um uns selbst auf den Beinen halten zu können.

Lass mich verstehen,
warum die Menschen, wenn wir den Schlachthof dann endlich erreicht haben, uns brutal aus dem Transporter stoßen.
Uns dann mit dem Bolzenschussapparat betäuben, dieser aber oft mehrfach angesetzt werden muss, bevor man uns
schließlich über dem Entblutungsbecken die Kehle durchschneidet.

Lass mich verstehen,
warum uns die Menschen aufessen, wo sie doch gesünder lebten, wenn sie unsere geschundenen Körper nicht verspeisten.

Lass mich verstehen,
warum die Menschen glauben (wollen), wir hätten keine Gefühle und könnten keine Schmerzen empfinden.

Lass mich verstehen,
warum die Menschen in der Bibel "Du sollst nicht töten" als eine Idealforderung anerkennen, uns Tiere aber
nicht mit einschließen.

Lass mich verstehen,
warum die Menschen diese Worte als richtig empfinden, die Kirche seit 2000 Jahren fördern, sie aber der
Vorbildfunktion nicht gerecht wird.

Lass mich verstehen,
warum die Menschen warum die Menschen über 10 Kilo Getreide verfüttern, um ein 1 Kilo Fleisch zu erhalten,
statt das Getreide direkt zu essen. Warum bis zu 70 % der Weltgetreideproduktion an das so genannte "Mastvieh"
verfüttert wird, während in der "Dritten Welt" Menschen verhungern.

Lass mich verstehen,
warum die Menschen die Regenwälder rücksichtslos abholzen, um immer mehr Platz für Futtermittelplantagen zu schaffen.
Warum die armen Länder gezwungen sind, große Teile der Getreideproduktion in reiche Länder zu exportieren, wo diese
größtenteils als "Vieh"-Futter Verwendung finden.

Lass mich verstehen,
warum die Menschen nicht sehen, wie die Erdatmosphäre durch Ammoniak und Methangase zusätzlich leidet.

Lass mich verstehen,
warum die Menschen durch die mit Medikamentenrückständen angereicherte Gülle der Massentierhaltung ihr Grundwasser
verschmutzen. Wo doch 4500 Liter Trinkwasser verbraucht werden, um ein 300 g-Steak zu "erzeugen".

Lass mich verstehen,
warum die Menschen gegen Stierkämpfe, Schildkröten- und Robbenmorde sowie gegen Pelz-"Erzeugung" protestieren, aber nicht die Tierquälerei sehen, wenn es um die eigenen Gelüste, das eigene Leberwurstbrot geht.

Lass mich verstehen,
warum die Menschen  nicht verstehen (wollen).

Lass mich verstehen, wenn Du verstehst.......



Text: Daniela Gröll